Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bad Brückenau

Während der Reformationszeit war Bad Brückenau nur eine kurze Zeit protestantisch. In der konfessionellen Landschaft prägte also die katholische Kirchengemeinde bis Mitte des 19. Jhdt. das Erscheinungsbild. Erst ab dieser Zeit traf man einige Protestanten in Bad Brückenau an. Sie gehörten kirchlich zur Kirchengemeinde Zeitlofs. Im Jahr 1864 wurden 19 evangelische Bad Brückenauer von der KG Zeitlofs betreut - im Jahr 1910 waren es 247.

Über die Beschäftigten der Gastronomie und über Beamte wuchs die Zahl der Protestanten. Sie versammelten sich zum Gottesdienst im Sitzungssaal des alten Landratsamtes. Dieses Gebäude, das sich noch heute hinter der katholischen Kirche befindet, beherbergt zur Zeit die Bad Brückenauer Tafel. Das Gebäude ist eines der Landkreisleitungsgebäude, die heute entweder leer stehen oder eine andere Nutzung gefunden haben.

1928 wurde der Grundstein zur ersten kleinen Kirche gelegt. Die Stadt Bad Brückenau hat der Kirchengemeinde dafür ein Grundstück am Südhang von Bad Brückenau zur Verfügung gestellt. in diesem Bau befanden sich die Kirche und die Pfarrerswohnung. Heute ist es das Pfarrhaus.

Wie viele Gemeinden wurchs die evang. KG Bad Brückenau mit dem Zuzug von Flüchtlingen nach dem 2. Weltkrieg. Schnell wurde das kleine Kirchlein am Auerhahnweg zu klein und man baute 1957 - 1959 im Georgi-Kurpark das Gemeindezentrum und die Friedenskirche. Die Orgel der Friedenskirche stammt von der Firma Hofmann aus dem Jahr 1983.

In den 90er Jahren des letzten Jhdts. wuchs die evang. KG sprunghaft von ca. 1.000 auf 2.200 Gemeindeglieder durch den Zuzug von deutschstämmigen Aussiedlern aus den GUS.